MLP

Inhalt

10. MLP Gesundheitsreport

MLP und das Institut für Demoskopie Allensbach haben die Ergebnisse des 10. MLP Gesundheitsreports am 9. Oktober 2019 im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. Die repräsentative Studie zum deutschen Gesundheitssystem, für die rund 1.200 Bundesbürger und mehr als 500 Ärzte befragt werden, führt das Allensbach-Institut seit 2006 regelmäßig im Auftrag von MLP durch.

Online-Pressekonferenz am 9. Oktober 2019, 11:30 Uhr
mit Prof. Dr. Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach und Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender von MLP

Zur Aufzeichnung

Krankenhausärzte unter massivem Druck – Reformen im Gesundheitswesen verpuffen

Den Status quo der Gesundheitsversorgung bewertet eine deutliche Mehrheit von Ärzten und Bürgern zwar weiterhin positiv, aber:

  • 62 Prozent der Bürger klagen über lange Wartezeiten und 34 Prozent über vorenthaltene Leistungen aus Kostengründen – 63 Prozent der Ärzte bemängeln Termintreue ihrer Patienten
  • Zugespitzte Lage in Krankenhäusern: 61 Prozent der Klinikärzte beklagen fehlende Zeit für Patienten (2016: 50 Prozent) – 75 Prozent berichten von häufig nicht akuten Fällen in der Notaufnahme
  • Deutliche Ärztemehrheit (59 Prozent) erwartet Verschlechterung der Gesundheitsversorgung – Bevölkerung befürchtet insbesondere Zwei-Klassen-Medizin und steigende Kassenbeiträge
  • Jüngste Reformmaßnahmen rufen vielfach Ernüchterung bei Bürgern und Ärzten hervor – 35 Prozent bzw. 67 Prozent stellen der Politik insgesamt ein schlechtes Zeugnis aus
  • Bürger zunehmend offen für Telemedizin, doch nur jeder zehnte Arzt bietet eine Videosprechstunde an oder plant dies

Zur Pressemitteilung