MLP

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Website optimal zu nutzen.

browser update

Inhalt

10. MLP Gesundheitsreport

MLP und das Institut für Demoskopie Allensbach haben die Ergebnisse des 10. MLP Gesundheitsreports am 9. Oktober 2019 im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. Die repräsentative Studie zum deutschen Gesundheitssystem, für die rund 1.200 Bundesbürger und mehr als 500 Ärzte befragt werden, führt das Allensbach-Institut seit 2006 regelmäßig im Auftrag von MLP durch.

Online-Pressekonferenz am 9. Oktober 2019, 11:30 Uhr
mit Prof. Dr. Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach und Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender von MLP

Zur Aufzeichnung

Krankenhausärzte unter massivem Druck – Reformen im Gesundheitswesen verpuffen

Den Status quo der Gesundheitsversorgung bewertet eine deutliche Mehrheit von Ärzten und Bürgern zwar weiterhin positiv, aber:

  • 62 Prozent der Bürger klagen über lange Wartezeiten und 34 Prozent über vorenthaltene Leistungen aus Kostengründen – 63 Prozent der Ärzte bemängeln Termintreue ihrer Patienten
  • Zugespitzte Lage in Krankenhäusern: 61 Prozent der Klinikärzte beklagen fehlende Zeit für Patienten (2016: 50 Prozent) – 75 Prozent berichten von häufig nicht akuten Fällen in der Notaufnahme
  • Deutliche Ärztemehrheit (59 Prozent) erwartet Verschlechterung der Gesundheitsversorgung – Bevölkerung befürchtet insbesondere Zwei-Klassen-Medizin und steigende Kassenbeiträge
  • Jüngste Reformmaßnahmen rufen vielfach Ernüchterung bei Bürgern und Ärzten hervor – 35 Prozent bzw. 67 Prozent stellen der Politik insgesamt ein schlechtes Zeugnis aus
  • Bürger zunehmend offen für Telemedizin, doch nur jeder zehnte Arzt bietet eine Videosprechstunde an oder plant dies

Zur Pressemitteilung