MLP

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Website optimal zu nutzen.

browser update

Inhalt

Planmäßiger Abschluss der Akquisition von DEUTSCHLAND.Immobilien – hohe Potenziale in der Immobilienvermittlung

Wiesloch, 3. September 2019 – Mit dem Closing hat die MLP Gruppe die Akquisition der DEUTSCHLAND.Immobilien Gruppe planmäßig abgeschlossen. Im März 2019 hatte MLP bekanntgegeben, eine Mehrheitsbeteiligung von 75,1 Prozent der Anteile an dem Marktplatz für Anlageimmobilien zu erwerben. Nach der bereits erfolgten Zustimmung des Aufsichtsrats und der Kartellbehörde hatten auch die Aktionäre auf der jüngsten Hauptversammlung den Weg für einen Vollzug der Transaktion bereitet: Mit 99,95 Prozent wurde die Änderung des Unternehmensgegenstandes und eine entsprechende Änderung der Satzung der MLP SE beschlossen. Unter anderem wurde der Unternehmensgegenstand um die Entwicklung und Verwaltung von Immobilien erweitert. Die abschließende Umsetzung der Transaktion ist nun wie bereits angekündigt mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2019 erfolgt.

„Der Bereich Immobilienvermittlung bietet ein enormes Potenzial bei MLP. Seit dem Aufbau im Jahr 2014 haben wir das vermittelte Volumen durchschnittlich um rund 46 Prozent pro Jahr gesteigert. Mit der Beteiligung an DEUTSCHLAND.Immobilien erschließen wir dieses Geschäft strategisch und können vor allem im wichtigen Zukunftsthema altersgerechtes Wohnen wichtige Potenziale heben“, sagt MLP-Vorstand Manfred Bauer.

DEUTSCHLAND.Immobilien wurde im Jahr 2008 gegründet. Herzstück ist die Online-Plattform, über die das Unternehmen mit rund 5.800 Vertriebspartner zusammenarbeitet. Eigene Projektentwicklungen erfolgen dabei vor allem im wachstumsstarken Segment des altersgerechten Wohnens und der Pflege. Bereits ab dem ersten vollen Geschäftsjahr nach Erwerb, dem Jahr 2020, rechnet MLP mit einem Beitrag zum Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im niedrigen einstelligen Millionenbereich durch die DEUTSCHLAND.Immobilien Gruppe. Auf die Prognose der MLP SE für das Jahr 2019, in dem eine leichte Steigerung beim EBIT erwartet wird, hat die Transaktion keine Auswirkungen.